Im Onlinehandel werden bestimmte Verkaufstechniken eingesetzt, um die sogenannte Konversionsrate zu steigern. Diese bezeichnet den Anteil jener User, welche die Webseite nicht nur besuchen, sondern auch tatsächlich zu Käufern werden.

Elemente im Verkauf

Für das Marketing und die Verkaufsförderung eines Online-Shops für Mode und Bekleidung gibt es im Internet mehrere Möglichkeiten. Gerade bei Mode und Bekleidung stehen Bilder im Vordergrund. Schließlich will der Konsument wissen, wie das Kleidungsstück aussieht. Dabei spielt die Wahl der richtigen Plattform eine große Rolle. Eine Verbindung zu sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram kann durchaus von Nutzen sein. Viele Unternehmen sind auf sozialen Plattformen aktiv, um Kunden zu binden oder neue Kunden zu gewinnen. Auch Online-Casinos nutzen diese Möglichkeit und locken neue Kunden mit einem attraktiven Bonus-Code oder ähnlichen Aktionen an. Wer ein Produkt wie Kleidung online verkaufen will, kann sich ebenfalls der sozialen Plattformen bedienen. Letztendlich kann durch die Wahl der geeigneten sozialen Plattform auch die entsprechende Zielgruppe erreicht werden.

Die Wahl der richtigen Plattform

Viele Online-Shops und Unternehmen sind mittlerweile auf sozialen Plattformen unterwegs. Aber nicht jede Plattform eignet sich für die Werbung und das Marketing eines Produkt. Wer Kleidung über das Internet verkauft, sollte sich im Klaren sein, welche Zielgruppe er mit seinem Produkt anspricht. Ausgehend davon kann er die passende soziale Plattform für die Produktwerbung wählen. Natürlich müssen die Beiträge in den sozialen Medien auch mit einem Link zur Verkaufsseite versehen werden.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Statistiken zur Nutzung diverser sozialer Plattformen veröffentlicht. Bei jungen Menschen zwischen 19 und 29 Jahren dominiert das soziale Netzwerk Instagram. Rund ein Drittel aller deutschen Jugendlichen sind auf dieser reich bebilderten Plattform unterwegs. Gerade für das Marketing von Mode für jjunge Menschen eignet sich dieses soziale Netzwerk besonders gut.

Im Gegensatz dazu wird Facebook eher von älteren Usern genutzt. Der Typische Kunde dieses Pioniers unter den szialen Medien ist laut aktuellen Statistiken zwischen 29 und 50 Jahre alt. Davon sind 42 % weiblich. Auch Twitter bevorzugen hauptsächlich ältere Nutzer. Die Plattform XING wird in der Regel von Besuchern frequentiert, die über ein Abitur oder einen Hochschulabschluss verfügen.

Für Online-Shops, die Mode und Bekleidung verkaufen, sind diese Daten durchaus interessant, da man damit die Zielgruppen besser erreichen kann. Junge und sportliche Bekleidung sollte eher auf Instagram oder Snapchat beworben werden, während elegante Mode und Business-Bekleidung vor allem User von Xing ansprechen kann.

Gebrauchte Kleidung im Internet

Auf jeden Fall ist das Marketing auch für den Onlineverkauf von Kleidung wichtig. Mittlerweile gibt es auch Online-Shops, die sich auf den Verkauf gebrauchter Markenkleidung im Internet spezialisiert haben. Viele dieser Plattformen verschwinden jedoch relativ schnell wieder vom Markt. Bei diesen Verkaufsportalen wird hauptsächlich hochwertige Designermode angekauft, um dann zu relativ günstigen Preisen wieder verkauft zu werden.