Das Kernelement im Onlinehandel ist die Webseite. Über diese wird nicht nur der Verkauf, sondern auch die Werbung abgewickelt.

Die Gestaltung der Website

Im E-Commerce, wie der Onlinehandel auch genannt wird, spielen Webseiten eine entscheidende Rolle. Sie dienen nicht nur der Präsentation der Waren, sondern auch als Vertriebskanäle. Darüber hinaus bieten Websites Platz für Kundenbewertungen sowie die Möglichkeit, eine Community ins Leben zu rufen.

Die Gestaltung der Webseite muss in erster Linie auf die einzelnen Zielgruppen abgestimmt sein. In der Mode und der Bekleidungsbranche setzt man daher auf besondere Akzente wie Design, farbliche Gestaltung der Webseite, die Übersichtlichkeit des Angebots und nicht zuletzt ansprechende Bilder. Grundsätzlich muss sich die Webseite am Nutzen für den Kunden orientieren. In der Bekleidungsbranche liegen der Schwerpunkte der Vermarktung deshalb auf den mit dem Kleidungsstück verbundenen Vorteilen, darunter der Tragekomfort, das Modebewusstsein, die Sportlichkeit und die Seriosität. Um die Kundenwünsche zu erkennen, kann die Webseite auch interaktiv gestaltet werden. Das kann durch Kundenrezensionen geschehen oder in Form von Fragen an potenzielle Kunden. Außerdem kann die Webseite mit sozialen Plattformen wie Facebook oder Twitter verknüpft werden.

Der Einsatz von Multimedia

Vor allem bei jüngeren Zielgruppen kommen multimediale Inhalte besonders gut an. Videos, Podcasts oder ähnliche Veröffentlichungen können viel zur Steigerung des Bekanntheitsgrads der Webseite und damit auch der auf ihr präsentierten Produkte beitragen. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von RSS-Feeds. Die Technologie sorgt dafür, dass der Nutzer Teile einer Webseite oder den Newsletter abonnieren kann, um dadurch über Neuheiten informiert zu sein. Durch die Sammlung von E-Mail-Daten können zudem wertvolle Kundendaten erhoben werden. Allerdings ist dabei immer auf die aktuelle Datenschutzverordnung zu achten.

Die Anwendung derartiger Elemente auf der Webseite ist Teil des Content-Marketings. Dieses besteht aus den Inhalten, welche eine Webseite präsentiert. Ergänzend können natürlich auch Texte verwendet werden. Die Beschreibung von neuesten Modetrends oder der Vorzüge einzelner Produkte stehen hier an oberster Stelle. Empfehlenswert kann auch die Einrichtung eines eigenen Mode-Blogs sein. Auf diesem Blog können Texte veröffentlicht werden, welche die Optik der Mode oder die Vorzüge bestimmter Kleidungstrends hervorheben. Gerade bei der Präsentation von Kleidung und Mode können auch Videos gezielt für die Präsentation eingesetzt werden.

Die Übersicht bewahren

Auf jeden Fall muss der Nutzer sich auf der Website leicht und schnell zurechtfinden können. Bestellbuttons oder Zahlungsmöglichkeiten sollen gut sichtbar auf der Webseite untergebracht sein. Damit erleichtert man dem Kunden den Bestellprozess. Auch eine Suchfunktion sollte die Webseite beinhalten, mit welcher der Kunde nach bestimmten Modellen einfach und schnell suchen kann. Ein übersichtlicher und benutzerfreundlicher Aufbau der Webseite führt zu einer höheren Besucherfrequenz sowie zu einer längeren Verweildauer der User auf der Webseite. Im besten Fall begleitet die Webseite den User auf seiner „Customer Journey“ und führt ihn damit von der Kaufabsicht zum Kaufabschluss.